direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Workshop am 22.1.2009

Lupe
Lupe
Lupe

Am 22. Januar 2009 fand der Workshop "Innovationen in der Medizintechnik - von der Entwicklung zum Patienten", der von unserem Fachgebiet in Kooperation mit dem European Health Technology Institute for Socio-Economic Research durchgeführt wurde. An dem Workshop nahmen 60 Teilnehmer aus der Industrie, den Krankenkassen und aus dem akademischen Bereich teil.

Der Workshop untersuchte, welche Folgen die eingesetzten Regulierungsinstrumente auf Einsatz, Finanzierung, Beschaffung und Vergütung sowie auf die Verfügbarkeit von Medizintechnikprodukten hat.
Um die Standpunkte der verschiedenen Akteure in diesem Systems darstellen zu können, traten Referenten aus dem Bereich der Hersteller, der wisssenschaftlichen Forschung, des Bundesministeriums für Gesundheit und der Krankenkassen auf.

Markus Siebert (Mitglied des Executive Committees des EHTI) stellte in seinem Vortrag zunächst die Initiative des European Health Technology Institute for Socio-Economic-Research vor. Anschließend vertrat Joachim M. Schmitt (Geschäftsführer des BV Med) die Sicht der Hersteller von Medizintechnikprodukten. Prof. Dr. Reinhard Busse stellte im Anschluss erste Forschungsergebnisse des Fachgebietes Management im Gesundheitswesen der TU Berlin in Bezug auf die Regulierung und Finanzierung von Medizintechnikprodukten vor.
Nach einer Kaffeepause, vertrat Dr. Michael Dalhoff die Sichtweise des Bundesministeriums für Gesundheit und stellte dar, welche Anforderungen an die Wissenschaft über die Wirksamkeit von Medizintechnologien gestellt werden. Die Perspektive der Krankenkassen vertrat Hardy Müller von der Techniker Krankenkasse. Er stellte in seinem Vortrag dar, nach welchen Kriterien innovative Technologien gefördert werden sollten und zeigte einen interessanten Ansatz auf, wie diese Förderung operationalisiert werden könnte.
Nach den Vorträgen entwickelte sich eine lebhafte Podiumsdiskussion zur konkreten Umsetzung der Förderung innovativer Technologien.

Folien der Vorträge

Das Dateilinks-Plugin steht nicht mehr zur Verfügung. Bitte verwenden Sie statt dessen das Plugin TUB Downloadliste.
Für die Löschung des alten Inhaltselements wenden Sie sich bitte an webmaster unter Nennung des Direktzugangs.

Weblinks

Pressemitteilung des BVMed zum Workshop der TU Berlin

Programm

 

 
Donnerstag, 22.01.2009
 
12:30
Anmeldung



13:30
Begrüßung und Einführung
Prof. Reinhard Busse
(TU Berlin)
13:40
Vorstellung des European Health Technology Institute for Socio-Economic Research (EHTI)
Markus Siebert
(EHTI)
14:10
Kernaufgaben und Perspektiven für den technologischen Wandel: Die Sicht der Hersteller
Joachim M. Schmitt
(BV Med)
14:30
Finanzierung von Medizintechnikprodukten in Deutschland im internationalen Kontext
Prof. Reinhard Busse (TU Berlin)
14:50
Kaffeepause

 
15:20
Evidenzbasierte Entscheidungen in der Gesundheitspolitik: Was wird von der Wissenschaft erwartet?
Dr. Michael Dalhoff
(Bundesministerium für Gesundheit)
15:40
Gestaltungsspielraum der Krankenkassen für innovative Versorgung im Rahmen der institutionaliserten Entscheidungen im deutschen Gesundheitswesen
Hardy Müller
(Techniker Krankenkasse)

16:00
Podiumsdiskussion

 
17:00
Empfang

 

 

Ziele

Der Gebrauch von Medizintechnikprodukten spielt in der modernen Medizin eine wichtige Rolle und ebenso die Regulierungsinstrumente, die sich mit dem Einsatz und der Vergütung des finanziellen Aufwands beschäftigen. Die Folgen dieser Regulierungen auf die Verfügbarkeit hochwertiger medizintechnischer Technologien für den Patienten und Perspektiven für zukünftige Entwicklung sollen auf diesem Symposium zur Sprache kommen.
  
Erste Resultate der von der TU Berlin im Rahmen des European Health Technology Institute for Socio-Economic Research durchgeführten Untersuchungen zu diesem Thema werden vorgestellt und mit Vertretern aus Politik und Krankenversicherung soll die Debatte zum Thema evidenzbasierte Entscheidungsfindung geführt werden.

Eines der Ziele des Seminars ist es, den Dialog zwischen der Wissenschaft, den Entscheidungsträgern und den Herstellern zu fördern, um so den Nutzen von Medizintechnikprodukten zu erhöhen und letztendlich die Gesundheitsversorgung in Deutschland zu verbessern.

Hintergrund

Die Medizintechnik spielt in allen Gesundheitssystemen Europas eine wichtige Rolle. Das Gebiet der Medizintechnikprodukte umfasst ein weites Feld, angefangen von Inkontinenzprodukten über Prothesen, Implantate bis hin zu Großgeräten. All diese Produkte sind wichtig, um eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung zu gewährleisten. Neben dem rein medizinischen Nutzen, spielt die Medizintechnikindustrie auch eine große Rolle im gesamtwirtschaftlichen Kontext. Gleichzeitig ist es in Zeiten sich leerender öffentlichen Kassen wichtig, gezielt in bestimmte Technologien zu investieren, mit denen die besten Effekte erzielt werden können. Dies geschieht durch verschiedenste Finanzierungs- und Erstattungsinstrumente. Es stellt sich die Frage, ob und wie diese Regulierungen Einfluss auf die Versorgung der Bevölkerung mit medizintechnischen Produkten, Verbreitung von Technologien und auf die Entwicklung neuer Technologien haben.

Organisatoren

Das Seminar wird vom Fachgebiet Management im Gesundheitswesen der TU Berlin, in Zusammenarbeit mit dem European Health Technology Institute for Socio-Economic Research (EHTI) organisiert.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe