direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Einführung

Die Wandlung des Krankheitsspektrums, die demographische Herausforderung, der medizinisch-technische Fortschritt, höhere Ansprüche der Bevölkerung, steigende Ausgaben bei zunehmenden Behandlungsmöglichkeiten und die zunehmende internationale Mobilität von Ärzten, Pflegepersonal und nicht zuletzt Patienten stellen für alle Länder Situationen dar, in denen alt bewährte Lösungen im Gesundheitswesen an ihre Grenzen stoßen. Gleichzeitig werfen die Auswirkungen der europäischen Integration für die bislang überwiegend nationalstaatlich organisierten Gesundheitssysteme neue Fragen an Politik und Wissenschaft auf. Im Spreestadtforum zur Gesundheitsversorgung in Europa werden diese Themen und Lösungsmöglichkeiten aus verschiedenen Perspektiven erörtert (Politik, Wirtschaftswissenschaft, Medizin).

Die im Jahre 1996 von Prof. Dr. Henke als „Dahlemer Forum“ initiierte Vortragsreihe wird in diesem Wintersemester von Prof. Dr. Busse betreut und setzt sich insbesondere mit den ersten Themen auseinander, die im Rahmen der Förderinitiative der Bundesärztekammer zur Versorgungsforschung bearbeitet worden sind. Versorgungsforschung ist die wissenschaftliche Untersuchung der Versorgung mit gesundheitsrelevanten Dienstleistungen und Produkten unter Alltagsbedingungen. Dazu studiert die Versorgungsforschung wie Finanzierungssysteme, soziale und individuelle Faktoren, Organisationsstrukturen und -prozesse und Gesundheitstechnologien den Zugang der Patienten und Versicherten zur Kranken- und Gesundheitsversorgung sowie deren Ergebnisse (outcome), Qualität und Kosten beeinflussen.

Die Projektleiter werden ihre Hypothesen, Ergebnisse und Schlussfolgerungen im Rahmen des Spreestadtforums vorstellen und mit dem Auditorium diskutieren. Dabei geht es zum einen um Ärzte, d.h. ihre Motivationen, Anreize, Wanderungstendenzen, Karriereplanung etc., zum anderen um Leitlinien, insbesondere, ob und wie diese implementiert und eingehalten werden (können). Einen dritten thematischen Schwerpunkt bilden Krankenhäuser, d.h. ob und unter welchen Umständen sie defizitär bzw. profitabel sind und ob die Trägerstruktut die Qualität (mit) determiniert.

Spannende Diskussionen sind garantiert!

Programm










10. November 2008
Dr. Thilo Sarrazin, Finanzsenator, Berlin
Ein kommunaler Krankenhaus Konzern und eine der größten Unikliniken Europas
17. November 2008
Prof. Dr. med. Reinhard Busse, Technische Universität Berlin
Versorgungsforschung - Inhalte, Methoden, Stand in Deutschland

Judith Berger, Bundesärztekammer, Berlin
Die Förderinitiative zur Versorgungsforschung der Bundesärztekammer

24. November 2008
Prof. Dr. med. Hendrik van den Bussche, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Berufseinstiegsprobleme und Berufsausstiegstendenzen bei Absolventen undAbsolventinnen des Medizinstudiums im Ausland

01. Dezember 2008
Dr. Andreas Tecklenburg, Medizinische Hochschule Hannover
Muss ein Uniklinikum defizitär sein? Ja, wenn es der Eigentümer so will!

08. Dezember 2008
Dr. med. Iris Chaberny, Medizinische Hochschule Hannover
Evaluation der Anwendung von Leitlinien der RKI zur Prävention und Kontrollevon Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Stämmen (MRSA)

15. Dezember 2008
Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, Universität Greifswald
Versorgungsepidemiologische Auswirkungen des demografischen Wandels –Ergebnisse aus der Modellregion "Mecklenburg-Vorpommern“

12. Januar 2009
Ute Karbach / Prof. Dr. Holger Pfaff, PMV Forschungsgruppe der Universität zu Köln
Messbarkeit der "de facto" -Compliance kardiovaskulärer Leitlinien und ihrer Determinanten

19. Januar 2009
Prof. Dr. med. Friedrich Wilhelm Schwartz, Medizinische Hochschule Hannover
Sind Fragen zu einer ethisch angemessenen Versorgung ein sinnvoller Ansatz zueiner Systembetrachtung?

26. Januar 2009
Oliver Günther, i3 Innovus, Berlin / Prof. Dr. Hans-Helmut König, Universität Leipzig
Analyse von Anreizen für die Niederlassung von Ärzten mit besondererBerücksichtigung der Versorgung in strukturschwachen Regionen

02. Februar 2009
PD Dr. Günter Heller, Wissenschaftliches Institut der AOK (WIdO), Bonn
Auswirkungen unterschiedlicher Trägerstrukturen von Krankenhäusern auf die Qualität der Krankenversorgung der Bevölkerung

09. Februar 2009
Dr. Susanne Dettmer / Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, Charité Universitätsmedizin Berlin
Karriere- und Lebensplanung in der Medizin (KuLM-Studie): Studenten, Absolventen und junge Ärzte im Wandel des Gesundheitssystems



Spreestadt-Forum Programm als pdf-Datei

Leitung, Ort und Zeit

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Klaus-Dirk Henke
Prof. Dr. Reinhard Busse,



Veranstaltungszeit:
Montag, 18.00 c. t. – 20 Uhr
Beginn: 20. April 2009


Veranstaltungsort:
Konferenzraum 2 im „Verbändehaus“ der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Deutschen Krankenhausgesellschaft und der Bundesärztekammer,
Herbert-Lewin-Platz 2 (Wegelystr. 3), 10623 Berlin

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe