direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Gesundheitsförderung im europäischen Vergleich

Autoren
Weinbrenner S, Wörz M, Busse R
Verlag
Bonn: Kompart

 

 

Zusammenfassung

Lupe
Cover: Weinbrenner S, Wörz M, Busse R (2007): Gesundheitsförderung im europäischen Vergleich. Bonn: Kompart
Lupe

Zu viele Pfunde, zu wenig Bewegung: Ohne Gesundheitsförderung drohen immer mehr Menschen chronisch zu erkranken. Doch welche Konzepte verfolgen Europas Nationen, wenn es um das Vermeiden von Krankheiten geht? Ein Experten-Team um Professor Reinhard Busse hat in dem Buch "Gesundheitsförderung im europäischen Vergleich" die Präventionsstrategien von 15 EU-Staaten und der Schweiz unter die Lupe genommen: Welche Ziele verfolgen Regierungen, Krankenkassen und Gesundheitsbehörden? Wie sehen die Rahmenbedingungen für Gesundheitsförderung aus? Gibt es spezielle Programme für Kinder und Senioren? Woher kommt das Geld?

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe