TU Berlin

Management im GesundheitswesenStellenausschreibungen

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Kennziffer: VII-716/19
(besetzbar ab 01.01.2020 / für 5 Jahre / Bewerbungsfristende 15.11.2019)

Wiss. Mitarbeiter*in-PostDoc - Entgeltgruppe 13 bzw. 14 TV-L Berliner Hochschulen

Die Entgeltgruppe 14 TV-L Berliner Hochschulen wird gezahlt bei Vorliegen persönlicher Voraussetzungen, wie dem Nachweis über das Einwerben von Drittmitteln und die Übernahme der Projektleitung mit entsprechender Personalverantwortung.

Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich.

Aufgabenbeschreibung:

Dem*Der Stelleninhaber*in wird die Möglichkeit geboten, in einem multidisziplinären und international orientierten Team zu arbeiten, das sich insbesondere mit Gesundheitssystemen, Versorgungsforschung, Gesundheitsökonomie und -management sowie der Bewertung von Gesundheitstechnologien beschäftigt. Dabei besteht die Möglichkeit eigene Ideen und Fähigkeiten in Forschung, Lehre und internationalen Kooperationen einzubringen. Konkret beinhalten die Aufgaben der/des Stelleninhabers/in neben der Mitarbeit in Forschung und Lehre und der eigenständigen wissenschaftlichen Forschungsarbeit mit dem Ziel der Habilitation folgende Aspekte:

  • Mitarbeit in Forschung und Lehre in einem multidisziplinären Fachgebiet
  • Aufrechterhaltung der führenden Rolle des Fachgebietes, insbes. Koordination der laufenden Aktivitäten auf dem Gebiet der integrierten Versorgung und die Entwicklung des weiteren Forschungsprogramms
  • Einwerben von Forschungsgeldern
  • Übernahme einer Führungsrolle in Bezug auf die Betreuung von Abschlussarbeiten (Bachelor, Master)
  • Begleitung von Doktorand*innen

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) in einer für das Fachgebiet relevanten Disziplin, d.h. (Gesundheits)-ökonomie, Public Health, Wirtschaftsingenieurwesen oder Medizin ist erforderlich
  • eine einschlägige Promotion in Public Health, Versorgungsforschung oder Gesundheitssystemforschung ist erforderlich
  • eine für das Forschungsgebiet relevante Erfahrung, belegt durch eine aussagekräftige Veröffentlichungsliste, die eine Beschäftigung mit dem Konzept der integrierten Versorgung dokumentiert, ist zwingend notwendig
  • die ausgezeichnete Beherrschung der englischen und deutschen Sprache in Wort und Schrift ist erforderlich
  • Fähigkeit mit anderen Forschungseinrichtungen und Partnern in Politik, Selbstverwaltung und/oder Industrie im In- und Ausland erfolgreiche Beziehungen aufzubauen ist zwingend notwendig und muss anhand des Lebenslaufes plausibel zu unterstützen sein
  • Erfahrung in der Lehre, inklusive der Betreuung von Abschlussarbeiten, ist notwendig
  • aktives Interesse (belegt durch Erfahrungen in Forschung und/oder Lehre) in Fragestellungen der globalen Gesundheit ist wünschenswert
  • internationale Ausrichtung, belegt durch Erfahrungen in Forschungsprojekten mit europäischen und/oder internationalen Konsortien, ist wünschenswert

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen an die

Technische Universität Berlin
- Der Präsident -
Fakultät VII
FG Management im Gesundheitswesen
Sekr. H 80 
Straße des 17. Juni 135 
10623 Berlin


oder per E-Mail an mig@tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.

Bitte reichen Sie nur Kopien ein.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe