TU Berlin

Management im GesundheitswesenGibis B, Busse R, Reese E, Richter K, Schwartz FW, Köbberling J (1998): Das Mammographie-Screening als Verfahren zur Brustkrebsfrüherkennung. “Health Technology Assessment“ series, vol. 3. Baden-Baden: Nomos

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Das Mammographie-Screening als Verfahren zur Brustkrebsfrüherkennung

Autor
Gibis B, Busse R, Reese E, Richter K, Schwartz FW, Köbberling J

Verlag
“Health Technology Assessment“ series, vol. 3. Baden-Baden: Nomos

 

 

Zusammenfassung

Lupe
Lupe

Obwohl international längst etabliert, findet in Deutschland kein systematisches Screening zur Früherkennung von Brustkrebs statt. Health Technology Assessment (HTA) als ein Instrument zur Unterstützung von Entscheidungsprozessen kann dabei Ursachen beschreiben, Zieldefinitionen formulieren und Lösungsvorschläge anbieten. Nach einer Analyse der gegenwärtigen Situation fassen die Autoren die Ergebnisse der HTA-Berichte internationaler Institute und Einrichtungen zusammen und untersuchen systematisch ihre Übertragbarkeit auf den deutschen Kontext. Auf dieser Grundlage erarbeiten sie Thesen für die Diskussion um das Mammographie-Screening und hinterfragen sie die derzeitigen Konzepte kritisch. Dieser dritte Band der Schriftenreihe »Health Technology Assessment« richtet sich deshalb insbesondere an die mit der Thematik befaßten Entscheidungsträger der Gesetzlichen Krankenversicherung und der Ärztlichen Körperschaften und ist darüber hinaus eine erstrangige Informationsquelle für alle am Mammographie-Screening Interessierte. Das interdisziplinär zusammengesetzte Autorenteam besteht aus Experten der Bereiche Diagnostik, Screening, klinische Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe