direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Förderung der Qualität in deutschen Krankenhäusern? Eine kritische Diskussion der ersten Mindestmengen­vereinbarung

Autor
Velasco Garrido M, Busse R

Verlag
Gesundheits- und Sozialpolitik 58(5/6): 10-20
 

 

 

Zusammenfassung

Lupe
Lupe

Am 31.12.2003 ist die erste Mindestmengenvereinbarung zwischen den Spitzenverbänden der GKV und der PKV einerseits und der Deutschen Krankenhausgesellschaft andererseits in Kraft getreten. Für fünf Leistungsbereiche der stationären Versorgung sind jährliche Mindestmengen je Arzt bzw. je Krankenhaus vereinbart worden. Damit fängt die Umsetzung der durch das Fallpauschalengesetz eingeführten Ergänzungen des §137 SGB V an. Was kann von der Einführung der Mindestmengen erwartet werden? In diesen Artikel fassen wir Ergebnisse der neuesten Studien zusammen, geben einen Überblick über Mindestmengenregelungen in Deutschland und diskutieren die möglichen Auswirkungen ihrer Implementierung.

Weiterführende Links

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe