direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Pricing behaviour of pharmacies after market deregulation for OTC drugs: The case of Germany

Autoren
Stargardt T, Schreyögg J, Busse R
Verlag
Health Policy 84(1): 30-38

 

 

Zusammenfassung

Lupe

Mit dem GKV-Modernisierungsgesetz (GMG) vom 1. 1. 2004 wurde die Arzneimittelpreisverordnung für nichtverschreibungspflichtige Arzneimittel

(OTC) - bis auf wenige Ausnahmen - aufgehoben. Zwei Jahre nach Inkrafttreten des GMG wurden die Preise von fünf der zehn meistverordneten OTC des Jahres

2003 in 256 Berliner Apotheken erfragt und verglichen. Außerdem wurden unter Verwendung eines Probit-Regressionsmodells Faktoren identifiziert, die die Wahrscheinlichkeit einer Preisänderung im Vergleich zur unverbindlichen Preisempfehlung der Hersteller erhöhen. Von 256 Apotheken nahmen 243 an der Befragung Teil. 56 Apotheken (23,1%) hatten im Vergleich zu den Preisempfehlungen der Hersteller mindestens einen der fünf OTC-Preise verändert. Im Hinblick auf die vom Gesetzgeber mit dem GMG verfolgten Ziele hat die Deregulierung des Marktes bisher nur geringe Erfolge erzielt.

 

Weiterführende Links

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe