TU Berlin

Management im GesundheitswesenMaier B, Behrens S, Busse R, Jonitz G, Schoeller R, Schuehlen H, Theres H (2012): Das Berliner Herzinfarkt-Register als Beispiel für ein klinisches Register. Public Health Forum 20(3): 18.e1-18.e3

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Das Berliner Herzinfarkt-Register als Beispiel für ein klinisches Register.

Autor
Maier B, Behrens S, Busse R, Jonitz G, Schoeller R, Schuehlen H, Theres H
Verlag
Public Health Forum 20(3): 18.e1-18.e3

 

 

Zusammenfassung

Zusammenfassung: Vertreter fast aller Berliner kardiologischen Abteilungen haben sich seit 1998 im Rahmen des Berliner Herzinfarktregisters (BHIR) zusammengeschlossen, um die stationäre Versorgung von Herzinfarktpatienten in Berlin zu sichern und zu verbessern. Ende 2011 nahmen berlinweit 20 Klinikstandorte, davon 17 kardiologische Abteilungen mit Linksherzkathetermessplatz am BHIR teil. Anfang 2012 waren in den am BHIR teilnehmenden Kliniken Daten von mehr als 25.000 Patienten erfasst.

Summary: Most of the departments of cardiology of the Berlin hospitals joined in 1998 and founded the Berlin Myocardial Infarction Registry (BMIR). It is the aim of the BMIR to secure and improve the quality of hospital care for patients with acute myocardial infarction. At the end of 2011 20 hospitals participated in the BMIR, 17 of them being departments specialized in cardiology with a catheter laboratory. In the beginning of 2012 data of over 25.000 patients had been collected.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe