TU Berlin

Management im GesundheitswesenFuchs S, Henschke C, Blümel M, Busse R (2014): Disease-Management-Programme für Diabetes mellitus Typ 2 in Deutschland – Abschätzung der Effektivität anhand einer systematischen Literaturübersicht. Dt Ärzteblatt Int 111(26): 453-463

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Disease-Management-Programme für Diabetes mellitus Typ 2 in Deutschland – Abschätzung der Effektivität anhand einer systematischen Literaturübersicht

Englisch
Disease management programs for type 2 diabetes in Germany – a systematic literature review evaluating effectiveness.
Autor
Fuchs S, Henschke C, Blümel M, Busse R
Verlag
Dt Ärzteblatt Int 111(26): 453-463 (DOI 10.3238/arztebl.2014.0453)

 

 

Zusammenfassung

Hintergrund: Disease-Management-Programme (DMP) zielen darauf, die Qualität in der medizinischen Versorgung chronisch Kranker zu verbessern. Trotz vieler Studien gibt es keine eindeutige Evidenz zur Effektivität von DMP in Deutschland.

Methode: Für die Untersuchung erfolgte eine systematische Literaturrecherche in den Datenbanken MEDLINE, EMBASE, Cochrane Library und CCMed. Eingeschlossen wurden Studien im Kontrollgruppendesign, die in einem DMP Diabetes mellitus Typ 2 eingeschriebene Patienten mit Patienten in der Routineversorgung hinsichtlich der Ergebnis- und Prozessparameter sowie ökonomischer Parameter vergleichen.

Ergebnisse: Die Studiencharakteristika sowie die untersuchten Prozess- und Ergebnisparameter der aus 9 Studien eingeschlossenen Publikationen sind sehr heterogen; keine Studie reicht über das Jahr 2008 hinaus. In 3 Publikationen wurde in den DMP-Gruppen eine geringere Mortalität dokumentiert als im Kontrollarm (2,3 %, 11,3 % und 7,17 % versus 4,7 %, 14,4 % und 14,72 %). In 2 Veröffentlichungen wurde eine mittlere Lebensdauer bei DMP-Teilnahme von 1 044,94 (± 189,87) Tagen gegenüber 985,02 (± 264,68) Tagen dokumentiert. Parameter der Morbidität und Lebensqualität sowie ökonomische Parameter lassen keine einheitlichen Effekte erkennen. Prozessparameter zeigen bei 7 Publikationen aus 5 Studien positive Effekte für DMP-Teilnehmer.

Schlussfolgerung: Positive Tendenzen für die Endpunkte Mortalität und Lebensdauer sowie verbesserte Ergebnisse im Bereich der Prozessparameter lassen darauf schließen, dass durch DMP eine verbesserte Versorgung von Patienten mit Diabetes mellitus erreicht werden kann. Eine weiterführende Evaluation ist zwingend notwendig, weil Veränderungen von Ergebnisparametern, die auch die Qualität der Versorgung widerspiegeln, erst über einen längeren Studienzeitraum sichtbar werden.

 

Background: Disease management programs (DMPs) are intended to improve the care of persons with chronic diseases. Despite numerous studies there is no unequivocal evidence about the effectiveness of DMPs in Germany.

Methods: We conducted a systematic literature review in the MEDLINE, EMBASE, Cochrane Library, and CCMed databases. Our analysis included all controlled studies in which patients with type 2 diabetes enrolled in a DMP were compared to type 2 diabetes patients receiving routine care with respect to process, outcome, and economic parameters.

Results: The 9 studies included in the analysis were highly divergent with respect to their characteristics and the process and outcome parameters studied in each. No study had data beyond the year 2008. In 3 publications, the DMP patients had a lower mortality than the control patients (2.3%, 11.3%, and 7.17% versus 4.7%, 14.4%, and 14.72%). In 2 publications, DMP participation was found to be associated with a mean survival time of 1044.94 (± 189.87) days, as against 985.02 (± 264.68) in the control group. No consistent effect was seen with respect to morbidity, quality of life, or economic parameters. 7 publications from 5 studies revealed positive effects on process parameters for DMP participants.

Conclusion: The observed beneficial trends with respect to mortality and survival time, as well as improvements in process parameters, indicate that DMPs can, in fact, improve the care of patients with diabetes. Further evaluation is needed, because some changes in outcome parameters (an important indicator of the quality of care) may only be observable over a longer period of time.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe